Okt 21
Exit (c) SWR

(29.10.2020)

„Science meets Fiction“ – Künstliche Intelligenz im Film „Exit“
Die Diskussion mit WissenschaftlerInnen und den MacherInnen
des SWR Near-Future-Thrillers ist online

Digitales ewiges Leben – das verspricht die Künstliche Intelligenz INFINITALK im SWR Near-Future-Thriller „Exit“. Sie kann nicht nur Aussehen, Sprache und Stimme eines Menschen digitalisieren, sondern auch Wesen, Geist, Humor. Wird die Erschaffung solcher lebensechten digitalen Avatare tatsächlich einmal möglich sein? Was kann KI heute wirklich? Was wird sie womöglich einmal können? Wir machen den Check.

Unmittelbar vor der Erstausstrahlung des Films (28. Oktober 2020, 20:15 Uhr im Ersten) diskutierten wir online mit den MacherInnen von „Exit“ und mit KI-Forschenden, welche Folgen sogenannte Künstliche Intelligenzen für unsere Gesellschaft in Zukunft haben, und wie technologischer Fortschritt in einer gesellschaftlich wünschenswerten Weise gestaltet werden kann.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Online-Diskussion waren:

  • Katharina Dufner (SWR-Redakteurin)
  • Prof. Dr. Marco Huber (Leiter des Cyber Valley KI-Fortschrittszentrums „Lernende Systeme“, Fraunhofer IPA, Universität Stuttgart)
  • Prof. Dr. Ulrike von Luxburg (Professorin für Theorie des Maschinellen Lernens an der Universität Tübingen; Sprecherin des Exzellenzclusters „Maschinelles Lernen: Neue Perspektiven für die Wissenschaft”)
  • Sebastian Marka (Regisseur)
  • Erol Yesilkaya (Drehbuchautor)

Moderation: Mirko Drotschmann (MrWissen2go)

Eine Veranstaltung der Stiftung für MINT-Entertainment-Education-Excellence (https://www.minteee.org) in Kooperation mit der Cyber Valley Initiative (https://cyber-valley.de) und dem SWR (https://www.swr.de).

„Exit“ ist in der ARD-Mediathek verfügbar.